How To Get Back On Track – Wie du dein Leben wieder auf die Reihe bringst

Wir alle kommen mal aus dem Konzept und kriegen nichts mehr hin. Dieser Post soll dir helfe wieder in die Spur zu finden.

Advertisements

getbackontrackh

Hallo ihr Lieben! 🙂

Wir alle haben diese Momente in denen uns bewusst wird, dass wir ziemlich aus dem Muster gefallen sind. Die Wohnung versinkt im Chaos, die Berge an Arbeit auf dem Schreibtisch werden immer größer und mal ganz ehrlich, das Fitness Studio haben wir auch nur im Vorbeifahren kurz begrüßt.

Ich bin unfassbar gut darin regelmäßig in Unregelmäßigkeit zu verfallen. Wenn man sich den Rhythmus meiner Postings auf diesem Blog ansieht, kann man sagen, dass ich gerne die Upload-Frequenzen ändere oder auch längere Blogging-Pausen mache, als mir lieb ist.

getbackontrack_1

Gründe dafür sind oft irgendwelche ungeplanten oder schlecht vorbereiteten Stressphasen. Klausurenphase lässt bei mir immer wieder Notstand ausbrechen und ich habe keine Zeit für irgendetwas anderes außer den Lernstoff. Oft gibt es aber auch besondere (negative) Ereignisse, die uns aus dem Konzept werfen und alles durcheinander bringen.

Heute soll es darum gehen, wieder zurück zu finden und in die Spur zu kommen. Dafür habe ich ein paar Punkte für euch, die für eine Vorbereitung nützlich sind, für die Ausführung hilfreich sind und zum Schluss warten noch ein paar Tipps und Sprüche auf euch, die allgemein sehr gut passen würden.

Vorbereitung

Wer den Blog länger liest, weiß wie viel Wert ich auf Vorbereitung lege. Es ist besser zu wissen wo du startest, wohin du willst und was du dafür brauchst, als blind loszulegen und zu merken, dass du die falsche Richtung anstrebst.

Übersicht der Aufgaben und Ziele

Ich halte es für einen guten Anfang, wenn man sich die Zeit nimmt und aufschreibt, welche Aufgaben auf einen warten und welche Ziele man erreichen möchte. Man kann beides kombinieren, aber auch getrennte Übersichten gestalten.

getbackontrack (2)

Bei der Übersicht der Ziele ist es nicht nur wichtig sich vor Augen zu führen was man erreichen will, sondern auch warum. Wenn man sich als Ziel vornimmt, mehr/öfter Joggen zu gehen, dann sollte man sich fragen warum? Willst du damit abnehmen? Ist es für dich ein perfekter Ausgleich zum Tagesgeschehen? Trainierst du auf einen Marathon hin? Wieso ist es dir so wichtig?

In meinem Post „Ziele setzen und erreichen“ stelle ich dir eine Methode vor, wie du deine Ziele clever formulieren kannst um sie besser zu erreichen. Schau gerne vorbei wenn es dich interessiert.

Tipp: Hänge deine Zieleübersicht irgendwo für dich jeden Tag wahrnehmbar auf um dich immer wieder daran zuerinnern, was du erreichen willst. 

getbackontrack_2

In deiner Übersicht der Aufgaben wird alles festgehalten, was erledigt werden muss, auch wenn es nicht in direkter Verbindung mit deinen Zielen steht. Hier können Dinge wie „BAföG -Antrag ausfüllen“ stehen oder auch „Im Fitness Studio anmelden“ um deinen Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Nimm dir dafür ruhig Zeit und gestalte die Übersichten so wie du willst, um nichts zu vergessen. Du kannst die Aufgaben und Ziele in Kategorien unterteilen, nach ihrer Deadline sortieren oder auch der Priorität nach.

Neues System/altes System

Bei der Auswahl nach dem zu dir passenden Weg dich richtig zu organisieren, kommt es auch stark darauf an, warum du eigentlich ins Straucheln geraten bist. Vielleicht brauchst du ja ein neues System, weil dein altes für deine jetzige Situation nicht mehr gepasst hat oder weil es ohnehin nicht so funktioniert hat, wie du dir das vorgestellt hast.

getbackontrack (3)

Informiere dich wie du dich organisieren kannst. Erkunde dich bei Menschen in deinem Umfeld, recherchiere, teste dich aus oder kehre zu den Dingen zurück, die man für dich funktioniert haben, so nach dem Motto „Never change a winning team“ . 

Bei der Wahl deines System solltest du natürlich auf Kriterien achten, die für dich wichtig sind. Nichts desto trotz sollte ein Planungs-/Organisationssystem über all nutzbar für dich sein. Es bringt dir nichts, wenn du den allerschönsten Kalender hast, wenn du ihn auf deinem Schreibtisch zu Hause liegen lässt, während du auf Arbeit deine To Dos auf einem losen Blatt schreiben musst. Finde dein System.

getbackontrack_3

Prioritäten setzen und deine Basic Habits finden

Bevor du dich richtig ins Getümmel stürzt, lege fest was für dich am wichtigsten ist. Du hast nun deine Ziele festgelegt, versuche nun zu diesen Zielen Angewohnheiten für dich zu formulieren, an denen du auch wirklich arbeiten willst. Übernimm dich dabei nicht. Nehme dir vielleicht drei mit einmal vor. Zum Beispiel 2,5 Liter am Tag trinken, jeden Abend eine Runde laufen gehen und vor dem Schlafen gehen, deine To Do Liste für den nächsten Tag planen.

getbackontrack (4)

Wenn du deine Ziele erreichen willst, müssen die damit einhergehenden Aufgaben und Angewohnheiten hohe Priorität für dich haben. Du kannst keinen Marathon laufen wenn du nicht regelmäßig (wenn nicht sogar täglich) dafür trainierst.

Mit dem Festlegen deiner Prioritäten, wird es dir leichter fallen bessere Entscheidungen über dein Handeln zu treffen.

Umsetzung

Einfach anfangen

So wichtig die Vorbereitung auch ist, man sollte nicht ewig viel Zeit damit verbringen sondern einfach anfangen. Die perfekte Vorbereitung gibt es nicht, die Hauptsache ist, du hast dir ein paar Gedanken über die ersten/nächsten Schritte gemacht.

Alles beginnt mit einem einfachen Schritt und wenn es nur die Tatsache ist, dass du anfängst abends spazieren zu gehen.

Was nun? Einfach anfangen!

getbackontrack_4

Eat the frog

Im Englischen gibt es diese Formulierung Eat the frog first in the morning, das bedeutet soviel wie Morgens mit der unangenehmsten Aufgabe anfangen. Auf unserer To Do Liste steht mit Sicherheit eine Aufgabe, die wir ungern machen wollen. Vielleicht ist es ein unangenehmes Telefongespräch (oder generell ein Telefongespräch, sowas ist mein Frosch) oder eine andere Aufgabe, vor der du dich schon die ganze Zeit drückst (Fenster putzen, Bafög-Antrag ausfüllen oder irgendwas anderes). Mach sie als aller erstes, dann hast du diesen (emotional gesehen) Berg bereits bezwungen und jetzt kannst du dich freudigeren Aufgaben widmen.

Start slowly

Falls du nach dem Frosch nicht genau weißt, wo du anfangen sollst, beginn mit kleinen Aufgaben. Komm erst einmal wieder rein, erledige Routine Aufgaben wie Einkaufen gehen, Müll runterbringen oder irgendwelche Ausmist-Aktionen um irgendwo anzufangen. Mit jeder erledigten Aufgabe wächst deine Motivation und ehe du dich versiehst, ist deine Aufgabenliste komplett abgehakt.

getbackontrack (1)

Start positive

Versuch weiterhin mit einem positiven Gefühl die Sachen anzugehen. Du darfst dir ruhig Sprüche wie „Ich kann das.“ „Das schaffe ich.“ einreden, du kannst alles schaffen was du willst und wenn du etwas nicht schaffst, ist es nicht so schlimm, du lernst nur dich und deine Grenzen kennen.

Tipps

Zum Schluss habe ich noch ein paar Tipps für euch, die ihr berücksichtigen könnt, um wieder euer Leben auf die Reihe zu bringen.

getbackontrack_5

  • Gyst – Day vorher einlegen – ein „Get Your Shit Together“ – Tag kann helfen den größten Teil deines Chaos zu organisieren. An diesem Tag kannst du alles erledigen, was lange liegen geblieben ist (Aufräumen, Putzen, Aussortieren) auch hier kannst du dir bereits Gedanken um deine Ziele machen und alles niederschreiben
  • Brain Dumping – passend zum Tipp davor, schreib einfach alles nieder was dir durch den Kopf geht. Schreibe einfach was dich beschäftigt, woran du später denken musst, was du tun willst/musst/kannst. Gönne deinem Kopf dieses Ventil und nimm dir die Zeit um das alles einfach niederzuschreiben.
  • Ziele in Kategorien zusammenfassen – Wenn du schon dabei bist, deine Ziele aufzuschreiben, versuche diese doch in Oberkategorien zusammenzufassen wenn es zu viele werden. Vielleicht schaffst du es auf fünf oder sechs Stück. Mit Kategorien lässt sich alles auch besser planen ohne etwas aus dem Fokus zu verlieren.
  • Nicht übernehmen – Warum auch immer du aus dem Konzept geraten bist: Gönne dir einen ruhigen Start. Fang langsam an und übernehme dich nicht sofort. Stürze dich nicht in Arbeit die du nicht allein stemmen kannst.
  • Lieber kleine Schritte als einen Weitsprung – passend zum Thema „Sich nicht übernehmen“. Einfach mit kleinen Schritten starten. Wenn du einen Marathon laufen willst, dann lauf nicht sofort einen Halbmarathon. Fang mit kleinen Strecken an und steigere dich.
  • Veränderungen – gerade wenn man an dieser Art „Neustart“ steht, kann man sich auch gleich Veränderungen gönnen. Vielleicht ein neuer Haarschnitt, neue Möbel, neue Wohnung?
  • Plane Dinge die dir Spaß machen – Mit Veränderungen kommen auch ungeahnte Möglichkeiten einher. Nutze neue Möglichkeiten um dir Dinge vorzunehmen, die du schon immer machen wolltest, fahr in den Urlaub, vielleicht auch einfach allein, geh zu einem Konzert oder einem Festival, erfülle dir ein paar Wünsche!
  • Alarmsignale beachten – Achte auf dich selbst. Versuche Stresssignale so schnell wie möglich zu identifizieren und noch rechtzeitig die Notbremse zu ziehen.

getbackontrack_6

Das waren meine Tipps für euch um wieder in die richtige Spur zu kommen. Was sind eure Tipps? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Bis zum nächsten Mal!

Lisa ♥

Processed with VSCO with  preset

 

2 Antworten auf „How To Get Back On Track – Wie du dein Leben wieder auf die Reihe bringst

  1. Wow, die Tipps in Deinem Blogpost waren wirklich sehr gut. Ich bin im Moment auch in so einer Phase, wo bei mir nahe zu alles zusammenbricht. Ich werde die Tipps mal, wenn ich wieder zuhause bin, anwenden.

    Liebste Grüsse,
    Daniel Voltaire

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s