Bullet Journal Setup November

Haaaaallo ihr Lieben!

Der November ist da und wir haben nur noch ZWEI Monate bis das Jahr 2017 zu Ende geht und irgendwie kann ich das nicht glauben. Ich meine HALLO? Wo sind die letzten zehn Monate bitte hin? Aber nun ja, die Zeit kann man nicht zurück drehen deswegen widmen wir uns jetzt der Zukunft und ich zeige euch heute meine Bullet Journal Design für den November. Ready? Na dann los!

Als ich mir über das Design und die Farben Gedanken machte, stellte ich mir die Frage: „Woran denke ich wenn der Begriff ‚November‘ fällt?“ Und die Wörter waren: Grau, Regen, Dunkelheit, Traurigkeit, Depression. Ihr merkt schon, ging schnell in eine ‚Winterdepression’srichtung. Deswegen habe ich mir dann überlegt, die Farbe Grau kann man ja schon mal nehmen, aber was als Muster? Was ist denn Grau? Regenwolken, schlechtes Wetter und es wurde immer trauriger und deprimierender… Tja Freunde, die letzten Monate im Jahr sind nicht unbedingt meine Highlights.

Aber dann kam mir der Gedanke: Häuser, Wolkenkratzer, Skylines kann man super mit Grau, Schwarz und Weiß zaubern. Und Ta da! Mein Design wurde geboren. So genug geschwafelt, schließlich wollt ihr ja endlich die Bilder sehen. Also los geht’s mit den ersten zwei Seiten.

bullet_journal_november_1

Also auf die Monatsbegrüßung bin ich ziemlich stolz, sie gefällt mir wirklich gut. So eine Skyline zu zeichnen ist wirklich richtig einfach, ebenso das Ausfüllen mit Farben, es ist nur Zeitintensiv. Bei den Farben sind nur drei Stifte benutzt worden: Tombow #n55, das Grau der Zebra Midliners und noch einen Aquarellstift von Farber Castell.

bullet_journal_november_2

Dann kommen wir zu der Monatsübersicht, die auch ohne Lineal gezeichnet wurde (einfach weil ich es ausprobieren wollte) aber mir nicht gaaaaanz so gut gefällt. Generell die große Übersicht, die ich auch schon im letzten Monat benutzt habe, mag ich sehr, ich habe noch diesen kleinen Zusatz hinzugefügt mit dem ‚Demnächst‘ – Feld, wo man die Termine für den nächsten Monat aufschreiben kann, wenn dieser noch nicht besteht, also praktisch für Bullet Journal Benutzer.

bullet_journal_november_3

Ihr seht, ich habe eher Bilder eingezeichnet als etwas reingeschrieben, das gefällt mir einfach besser und ich muss ja wissen was gemeint ist und niemand sonst.

Daaaann kommen wir zu meinen Planning & Tracking Seiten und mittlerweile mein liebster Part im Monatsdesign.

bullet_journal_november_4

Zu unseren Linken finden wir den Habit Tracker mit den Dingen ‚BuJo‘, also wann ich das Bullet Journal genutzt habe. ‚Lernen‘, ‚Lesen‘ und ‚Sport‘ erklären sich ja selbst. ‚5000‘ steht für Fünftausend Schritte, weil ich mich gerne dazu durchringen möchte, mich öfter zu bewegen, mehr zu Fuß zu gehen und mein derzeitiges Ziel ist es einfach fünftausend Schritte zu machen und ich möchte mich auch im Laufe der nächsten Monate, natürlich auch steigern, aber vorerst reichen mir die Fünftausend.

bullet_journal_november_5

Dann kommt auch der Blog und Instagram Plan und der war letzten Monat schon hilfreich also wurde das einfach wieder übernommen.

Auf der rechten Seite findet ihr dann oben einen kleinen Ausgaben – Tracker, jedes Kästchen ein Euro und das Kästchen wird einfach ausgefüllt wenn du Geld ausgegeben hast.

bullet_journal_november_6

Weiter unten befindet sich dann der Timelog, in dem ich die Zeiten farblich ausfülle, wenn ich die Zeit genutzt habe für Schlafen, Lernen, Unterricht, Sport betreiben oder Bloggen und das finde ich auch ganz gut, weil man dann sieht wie man seine Zeit nutzt beziehungsweise ob man sie ’sinnvoll‘ nutzt. Andere Aktivitäten wären eigentlich nur Putzen, im Internet surfen oder anders unterwegs zu sein.

Die nächsten zwei Seiten, sind dann meine Memories Page, die ich die letzten Monate schon ein bisschen vermisst habe, denn so kann ich gar nicht noch mal meine Highlights ansehen und gar nicht reflektieren was ich denn gemacht habe oder erlebt.

bullet_journal_november_7

Dann starten wir schon mit der ersten halben Wochenübersicht und ich freue mich schon weil ich heute (am 1.11.) auf einem Konzert in Leipzig bin und die Band (Our Last Night) total liebe und ja, einfach richtig wie ein kleines Fangirl unterwegs bin.

bullet_journal_november_8

Hier sind die Tage noch in normalen Blöcken gefasst wo ich einfach untereinander weg hin schreiben kann was ich für Termine habe und To Dos. Da ich aber sehen muss wann ich wie viel Zeit habe, gibt es eine andere Variante der Wochenübersichten.

bullet_journal_november_9

Die sieht dann auch ganz genau so aus, es wird praktisch eine Zeitleiste an der Seite mit Punkten dargestellt und wenn man dann einen Termin hat oder eine Vorlesung, dann zeichnet man an der Timeline kleine Kreise ein (Anfang und Ende) und  verbindet die beiden mit einander und dann irgendwo dort eine Bezeichnung.

bullet_journal_november_91

Unter der Zeitleiste kommt dann noch ein kleines Feld für Notizen oder To Dos oder auch Termine die nicht in die Timeline passen (wie Partys). Und irgendwo auf der Seite ist dann eine Mini – Monatsübersicht platziert um zu sehen wo ich mich im Monat befinde.

bullet_journal_november_92

Die anderen Wochen in meinem Bullet Journal Setup sehen ganz genau so aus, weil mir das neue Design richtig gut gefällt.

bullet_journal_november_93

bullet_journal_november_94bullet_journal_november_95

 

Das war dann auch schon mein gesamtes Bullet Journal Setup für November und gerne könnt ihr hier bei meinem letzten Setup für Oktober vorbeischauen  und mir auch mal in die Kommentare schreiben, wie ihr das Setup findet und ob ihr selber Bullet Journaling betreibt.

 

Das war’s dann von mir für heute, bis zum nächsten Mal!

Lisa

IMG_8331j

5 thoughts on “Bullet Journal Setup November

  1. Hallo,

    ich finde das mit dem Grau und der Skyline ziemlich gelungen – und du hast Recht, November = Regen, Kalt, Grau… Ich liebe meine Faber Castell-Liner in allen Varianten und Stärken, aber derzeit habe ich wieder meine Füllfeder-Phase (ich habe eine total hübsche von Faber Castell zum Studienabschluss von meinen Kollegen bekommen). Ich habe meinen monthly spread also in schlichtem Tintenblau gehalten (ich schätze, ich werde demnächst mal ein Foto posten, aber dazu muss ich erst eins machen). 😉
    Ich bin eher ein Freund von schlichten und minimalistischen Spreads. Tracker und Listen usw. funktionieren bei mir so gar nicht. Ich brauche mein BuJo als Kalender/To Do-Liste und als Forschungstagebuch für meine Dissertation. Das System finde ich unglaublich praktisch – weil es eben so flexibel ist.

    Deine Fotos sind übrigens der Hammer!

    Liebe Grüße
    Astrid

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen lieben dank Astrid, ich würde gerne sehen wie du dein Bullet Journal gestaltest, weil es jeder einzigartig macht. Ich kann mir dieses minimalistische auch gut vorstellen und danke für deine Komplimente, die machen mich richtig glücklich 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Ein paar Fotos sind auf meiner Instagram-Seite. Und ich bin gerade noch am Herumbasteln bei meinem Blogpost, ich hatte bisher noch keine Zeit für die Fotos. 😉
        Aber schau doch dann einfach mal auf meinem Blog vorbei.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s