Marketing mit Facebook

Hello ihr Lieben!

Vor ein paar Wochen durfte ich an einem Seminar zum Thema ‚Erfolgreiches Marketing mit Facebook‘ teilnehmen, gehalten von Maike Riedel. Wie der Titel schon sagt, haben wir uns mit dem Marketing mit Facebook beschäftigt und ich möchte euch heute die eine oder andere kleine Weisheit mitgeben, die ich im Seminar gelernt habe.

facebook

Am Anfang möchte ich mich noch mal bei Maike Riedel bedanken, dass sie ihr Wissen und ihre Tipps mit uns geteilt hat. Sie beschäftigt sich mit Online Marketing und ist auf Social Media Marketing, speziell Facebook-Seiten und Facebook-Advertising, spezialisiert. Mehr zu ihr kann man auf ihrer Webseite finden (hier geht’s zur Webseite)

Also, was habe ich gelernt?

‚Lege dich auf eine Nische fest‘

Wer als Blogger Geld verdienen möchte, sollte sich auf eine Nische festlegen. So ist es einfacher mit Firmen in Kontakt zu treten, Kooperationen zu verknüpfen und auch selbst Werbung zu betreiben, denn wenn man seine eigene Nische hat, kann man seine Zielgruppe besser spezifizieren.

‚Für Werbung braucht man Mut‘

Heutzutage ist Content Marketing sehr beliebt, also echte bewegende Geschichten mit echten Menschen. Man kann sogar von einem ‚Content Schock‘ reden, denn wir werden praktisch mit Werbung bombardiert die Gefühle in uns auslösen sollen. Sprich man muss herausstechen und eventuell auch anecken und provokant sein.

‚Diskussionen erhöhen Reichweite‘

Gerade jemand der provoziert kann des öfteren mit einer Diskussion unter seinem Beitrag rechnen. Aber das ist gut, je mehr Kommentare oder gar Interaktionen der Beitrag hat, desto höher ist die Reichweite und mehr Menschen bekommen den Post angezeigt.

‚Die drei Gebote eines Beitrages‘

So habe ich sie insgeheim genannt. Ein Post sollte drei Punkte beinhalten: Information, Entertainment und Call to Action. Ihr verfasst auf eurer Facebook-Seite einen Post zu eurem neuen Blogartikel. Die Information wäre die Tatsache, dass ein neuer Blogpost online gegangen ist, das Entertainment ein lustiges Gimmick oder ein sympathisches Detail und die Call to Action ist die Aufforderung den Beitrag sich anzusehen, Feedback da zu lassen oder seine Meinung und Erfahrungen in einem Kommentar zu schreiben.

Beispiel: ‚Seid ihr genauso schlecht im Fingernägellackieren wie ich? Ich habe endlich was gefunden, dass mir diese Prozedur erleichtert und das stelle ich euch in meinem neuen Blogpost vor, der eben online gegangen ist! Schaut vorbei und verratet mir eure Geheimtipps für perfekt lackierte Fingernägel!‘

‚Interaktion ist am wichtigsten‘

Mit seinen Followern zu interagieren gehört zum A und O. Kommentare sollten nicht einfach stehen gelassen werden, dabei ist es ganz egal ob es um ein Kompliment oder auch böse Kritik handelt. Als Blogger empfiehlt sich auch bei den anderen Bloggern seiner Sparte vorbei zu schauen, zu kommentieren und auf die anderen einzugehen. In Posts würde die Call to Action vom Tipp oben hier wieder Anwendung finden. Dabei gilt auch wieder: herausstechen und witzig sein.
Warum ist es so wichtig? Durch die Interaktionen erhält man im besten Fall Kommentare, die durch den ‚organischen Algorithmus‘ in Facebook, dir zu einer größeren Reichweite verhelfen.

‚Siezen fördert das Gefühl von Werbung‘

Klar, ihr lest ja diesen Beitrag weil ihr wissen wollt wie ihr erfolgreich für euer Unternehmen, Produkt, Blog etc werben könnt, aber meiner Meinung nach, ist die beste Werbung, die, die nicht wie eine aussieht. Wenn ihr auf Facebook eurer Produkt bewirbt und dabei siezt, hat man automatisch das Gefühl es handelt sich um Werbung und derjenige der sich das ansieht wird schnell darüber hinweg scrollen. Also auf Plattformen wie Facebook und Instagram lieber duzen.

‚Facebook entscheidet was du sehen willst‘

Anhand deiner Interessen und Aktivitäten filtert Facebook die Anzeigen auf deiner Startseite und bringt dir nur das, was du angeblich sehen möchtest und das sowohl von Seiten und deiner Freunde. Das macht es schon schwerer mit dem ‚organischen Algorithmus‘ mehr Reichweite zu bekommen, aber es funktioniert trotzdem noch, also finde heraus was deine Zielgruppe für Interessen hat und lege danach deine Werbeposts.

 

Das war mein Post, schreibt mir doch in die Kommentare was euer Tipp im Umgang mit Facebook ist und schaut auf meiner Facebook Seite vorbei https://facebook.com/lisasbl0g/

Bis zum nächsten Mal,

Lisa❤

img_8331j

 

 

5 thoughts on “Marketing mit Facebook

  1. Hallo Lisa, vielen Dank für deinen tollen Beitrag. Ich habe ihn gerne gelesen und vielleicht sollte ich auch mal so einen Lehrgang besuchen. Danke für die ausführliche Beschreibung, ich folge dir, da ich nichts verpassen möchte. Gruß Ralph

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s